NullKomma irgendwas

Die nächsten Vorstellungen

Mittwoch, 18-12-2019 – 20:00 Uhr

KAFKA

Franz Kafka, so die Ansicht einiger Biographen, hat in seinen Werken den Albtraum der Moderne vorweg genommen: die hinter dem Rücken jedes Einzelnen sich vollziehende Enteignung des Lebens. Das Theaterprojekt von Achim Conrad und Thomas Hupfer verbindet Texte Kafkas zu einer Handlung, die sich auf die Lebensgeschichte des Autors bezieht, ohne jedoch seine Biographie entfalten zu wollen. Es zielt vielmehr auf eine Dramatisierung seines Innenlebens, seiner künstlerischen Welt, die ihm Halt gibt und ihn zugleich schmerzhaft von der Außenwelt trennt. Koproduktion movingtheatre.de, Kreuzgangspiele Feuchtwangen & FWT

Weiterlesen …

Donnerstag, 19-12-2019 – 20:00 Uhr

KAFKA

Franz Kafka, so die Ansicht einiger Biographen, hat in seinen Werken den Albtraum der Moderne vorweg genommen: die hinter dem Rücken jedes Einzelnen sich vollziehende Enteignung des Lebens. Das Theaterprojekt von Achim Conrad und Thomas Hupfer verbindet Texte Kafkas zu einer Handlung, die sich auf die Lebensgeschichte des Autors bezieht, ohne jedoch seine Biographie entfalten zu wollen. Es zielt vielmehr auf eine Dramatisierung seines Innenlebens, seiner künstlerischen Welt, die ihm Halt gibt und ihn zugleich schmerzhaft von der Außenwelt trennt. Koproduktion movingtheatre.de, Kreuzgangspiele Feuchtwangen & FWT

Weiterlesen …

Freitag, 20-12-2019 – 20:00 Uhr

DER NAZI & DER FRISEUR

Nach dem Roman von Edgar Hilsenrath | Die Doppelgestalt des Massenmörders, der in die Haut seines Opfers schlüpft und davonkommt, rührt an Grundfragen von Ethik, Moral und Schuld. Nominiert für den Kölner Theaterpreis 2016   tl_files/FWT/Logos/offTicket_logo.jpg

Weiterlesen …