Für immer schön

Von Noah Haidle | Deutsch von Barbara Christ
Nominiert für den Kölner Theaterpreis 2018
Fiona Metscher ausgezeichnet mit dem Kölner Darstellerpreis 2018
Raphaela Kiczka nominiert für den PUCK (Beste*r Nachwuchsschauspieler*in) 2018

Für immer schön

Fotos: ©MEYER ORIGINALS

Cookie Close ist die geborene Kosmetikverkäuferin. Mit Rollkoffer und Stöckelschuhen zieht sie von Haus zu Haus im Vorort von Grand Rapids und spult ihre Verkaufsfloskel ab: »Hallo, mein Name ist Cookie Close. Als ich ein kleines Mädchen von knapp sechs Jahren war, da sagte meine Mutter zu mir, dass Gott uns alle nach Seinem Bilde erschaffen hat. In diesem Moment war mein Schicksal entschieden! Zabong! Ich wusste, ich bin die geborene Kosmetikverkäuferin!«
In scheinbar ewigen Zeitschleifen, die sich surreal wiederholen und variieren, schickt Noah Haidle Cookie Close auf den Weg: Schon Tausende Frauen hat sie zum Kauf von Kosmetikartikeln verführt, und auch unzählige Männer. Denn Cookie ist verführerisch oder war es doch lange Zeit. Ihre einzige Tochter ist das Ergebnis einer schnellen Nummer mit einem jungen Mann, dessen Mutter gerade nicht zu Hause war. Aber Cookie kommt in die Jahre, die Verkaufsquote sinkt. Und Cookie macht weiter. Denn sie steht im Dienst der Schönheit, auch wenn sie fast blind ist und schon lange nicht mehr schön.
Cookie ist eine Wucht und eine Provokation für ihr Umfeld, nicht erst seit sie blind mit dem Leichnam ihrer Tochter herumzieht, auf der Suche nach einem Grab. Noah Haidle hat das bitter-komische Porträt einer von fragwürdigen Idealen getriebenen Frau entworfen. 'Für immer schön' ist Abgesang auf den amerikanischen Way of Life, existentielle Befragung des Lebens, todtraurige und saukomische Bühnennummer, mit allen Wassern der grotesken Komödie gewaschen.

Autor Noah Haidle ist derzeit Hausautor am Nationaltheater Mannheim.

Mit Nadja Duesterberg, Raphaela Kiczka, Fiona Metscher, Thomas Wenzel | Inszenierung Guido Rademachers | Ausstattung Regina Rösing

Premiere 3. Mai 2018

Die nächsten Vorstellungen: 29. November, 20:00 Uhr / 1. Dezember, 20:00 Uhr / 3., 4. Januar 2019, jeweils 20:00 Uhr

Kartenbuchung

Presse

“Fiona Metscher spielt brillant, lässt ihre Figur als tragisches Stehaufmännchen glänzen. Sehenswert!” Kölnische Rundschau

"Ein beständiges Pendeln zwischen Extrovertiertheit und Introvertiertheit der Protagonisten (...) kreiert permanente Dynamiken, die zwischen Wahn, Fassungslosigkeit, Passion und einfacher Hinnahme des Seins changieren. Ein tiefrotes Drama mit brillanten Darstellern, die den Schmerz der Existenz spürbar in die Zuschauerränge wuchten." Kölner Wochenspiegel

"Die tragikomische Geschichte einer verzweifelten, letztlich erfolglosen Selbstbehauptung gegen alle Widrigkeiten des Lebens. Mitreißend und ergreifend (...) von Guido Rademachers inszeniert." report-k.de

"Raphaela Kiczka und Nadja Duesterberg in gleich mehreren Rollen agieren hier genauso überzeugend wie Thomas Wenzel, der souverän die männlichen Parts spielt. Im Rampenlicht aber steht Fiona Metscher als Cookie. Sie spielt die Mutter Courage des American Way of Life als große tragische Heldin mit grotesken Zügen, bringt sie dem Zuschauer also in ihrer Ambivalenz nahe. Sie ist stolz und stur, unbezwingbare Kraftmaschine, skrupellose Verführerin und zwanghafte Getriebene zugleich." Kölner Stadt-Anzeiger

Zurück